Lernset mit 24 Fragen

Methodenlehre II (Prof. Voelkle, HU Berlin) 04: einfaktorielle Versuchspläne

Dieses Lernset basiert auf den Vorlesungsfolien von Prof. Dr. Manuel Voelkle aus der Lehrveranstaltung "Methodenlehre II" im Bachelor-Studiengang an der Humboldt-Universität zu Berlin. Für die Bereitstellung der Folien bedanken wir uns herzlich bei Prof. Voelkle, die inhaltliche Verantwortung liegt aber allein bei uns. Inhalte: abhängige und unabhängige Variablen, ANOVA, Varianzdekomposition, Quadratsummen, F-Verteilung, Modell I und II
Dein Wissensstand:
erstellt von memucho vor 3 Jahren
19x
Wissen testen
Lernen

Teste dein Wissen in diesem Lernset:

Übersicht über alle enthaltene Fragen

Dieses Lernset enthält 24 einzelne Fragen. Du kannst in der Übersicht auf eine Frage klicken, um alle Fragen durchzublättern. Um eine begrenzte Zahl an Fragen zu beantworten und eine Auswertung zu erhalten, nutze bitte die LERNEN- oder WISSEN TESTEN-Funktion oben.

Normalverteilung
Was wird beim F-Test geprüft?
Richtige Antwort:
  • Ob die systematische Variation zwischen Gruppen im Vergleich zur Variation innerhalb der Gruppen groß ist
  • Wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass die angetroffenen Mittelwertsunterschiede zufällig hätten zustande kommen können
250x ich: 0x
51%
Was gilt für die Quadratsummenzerlegung?
Richtige Antwort:
  • QS_total = QS_A + QSe
  • df_total = df_A + df_e
219x ich: 0x
55%
Varianzdekomposition: Wie kann man die systematische Varianz ermitteln?
Richtige Antwort: Abweichung des Gruppenmittels vom Gesamtmittel
182x ich: 0x
74%
Was sind Bestandteile der Varianzdekomposition?
Richtige Antwort:
  • Gesamtvarianz
  • Systematische Varianz
  • Fehlervarianz
180x ich: 0x
70%
Was bezeichnet µi in natürlichen Populationen?
Richtige Antwort: Den Mittelwert aller Populationsmitglieder
226x ich: 0x
53%
Was bezeichnet n in balancierten Versuchsplänen?
Richtige Antwort: Die Anzahl der Personen innerhalb einer Faktorstufe
157x ich: 0x
87%
Wie nennt man folgenden Versuchsplan?
Richtige Antwort: Balancierter Versuchsplan
158x ich: 0x
94%
Was versteht man unter systematischen Störvariablen?
Richtige Antwort: Einflüsse, die mit der unabhängigen Variablen systematisch variieren und sich auf die abhängige Variable auswirken
480x ich: 0x
73%
Normalverteilung
Was versteht man unter einer abhängigen Variable?
Richtige Antwort: Die Variable, die durch eine unabhängige Variable beeinflusst werden soll
440x ich: 0x
77%
Was sind Gegenstände der Psychologie?
Richtige Antwort:
  • beschreiben
  • erklären
  • vorhersagen
  • verändern
378x ich: 0x
43%
198x ich: 0x
58%
Modell II (Zufällige Effekte): Wie berechnet man die Größe der Varianzkomponente?
Richtige Antwort: Über die Erwartungswerte der mittleren Quadratsummen
187x ich: 0x
70%
Welche Annahmen hat das Modell II (Zufällige Effekte)?
Richtige Antwort:
  • Treatmenteffekte sind normalverteilt
  • Fehlereffekte sind normalverteilt
  • Treatmenteffekte und Fehlereffekte sind voneinander unabhängig
195x ich: 0x
51%
166x ich: 0x
70%
183x ich: 0x
71%
Modell I (Feste Effekte): Die Verletzung welcher Annahme(n) hat kaum einen Einfluss?
Richtige Antwort:
  • Heterogene Varianzen
  • Abweichungen von Normalität
246x ich: 0x
39%
Normalverteilung
Modell I (Feste Effekte): Was geschieht bei ungleich großen Stichproben UND heterogenen Varianzen?
Richtige Antwort:
  • F-Test ist zu liberal, wenn kleinere Varianz mit größerer Stichprobe gepaart ist
  • F-Test ist zu konservativ, wenn kleinere Varianz mit kleinerer Stichprobe gepaart ist
226x ich: 0x
54%
Was gilt im Modell I (Feste Effekte)?
Richtige Antwort: Die Verteilung des F-Bruchs ist bekannt
152x ich: 0x
76%
Welche Annahmen gibt es im Modell I: Feste Effekte?
Richtige Antwort:
  • Unabhängige Fehlerkomponenten
  • Homogene Fehlervarianzen
  • Normalverteilte Fehlerkomponenten
159x ich: 0x
72%
Was muss man bei ungleichen Stichproben in der Varianzanalyse beachten?
Richtige Antwort: Die Treatmentquadratsumme QS_A wird mit dem Stichprobenumfang gewichtet
244x ich: 0x
63%

Das könnte dich auch interessieren:

Normalverteilung
Thema mit 416 Fragen

Statistik für PsychologInnen

Statistik „ist die Lehre von Methoden zum Umgang mit quantitativen Informationen“ (Daten). Sie ist eine Möglichkeit, „eine systematische Verbindung zwischen Erfahrung (Empirie) und Theorie herzustellen“. Unter Statistik versteht man die Zusammenfassung bestimmter Methoden zur Analyse empirischer Daten.
Thema mit 341 Fragen

Methodenlehre HU Berlin (Bachelor Psychologie)

Die Vorlesungen Methodenlehre I und II von [Prof. Dr. Manuel Völkle](https://www.psychologie.hu-berlin.de/de/mitarbeiter/1688290) bilden den Kern der Methodenausbildung im Bachelor-Studiengang an der Humboldt-Universität zu Berlin. Hier sind die Inhalte der Vorlesungsfolien aufbereitet zum Lernen. Für die Bereitstellung der Folien bedanken wir uns herzlich bei Prof. Völkle, die inhaltliche Verantwortung liegt aber allein bei uns.
Hinzufügen   Lernset mit 20 Fragen

Wissen2go: Die Europäische Union erklärt

Schau' dir das Video an und teste dein neues Wissen jetzt mit 20 Fragen bei memucho!
Hinzufügen   Lernset mit 28 Fragen

Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Teste dein Wissen rund um die Verflechtungen der internationalen Wirtschaft!
Alle Inhalte auf dieser Seite stehen, soweit nicht anders angegeben, unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 (CC-BY-4.0). Einzelne Elemente (aus anderen Quellen übernommene Fragen, Bilder, Videos, Textabschnitte etc.) können anderen Lizenzen unterliegen und sind entsprechend gekennzeichnet.