Lernset mit 15 Fragen

GFK II Nr. 8 - Vertiefte Kenntnisse über einige Technische Regeln für Gefahrstoffe (TRGS)

aus dem Gemeinsamen Fragenkatalog der Länder (GFK) für die Sachkundeprüfung nach § 5 der Chemikalien-Verbotsverordnung. (Stand: 28. November 2014)
Dein Wissensstand:
erstellt von memucho vor 2 Jahren
14x
Wissen testen
Lernen

Teste dein Wissen in diesem Lernset:

Übersicht über alle enthaltene Fragen

Dieses Lernset enthält 15 einzelne Fragen. Du kannst in der Übersicht auf eine Frage klicken, um alle Fragen durchzublättern. Um eine begrenzte Zahl an Fragen zu beantworten und eine Auswertung zu erhalten, nutze bitte die LERNEN- oder WISSEN TESTEN-Funktion oben.

Símbol que indica risc químic per a garantir la seguretat
203x ich: 0x
49%
Símbol que indica risc químic per a garantir la seguretat
Welche Gefährdungen können sich nach den Technischen Regeln für Gefahrstoffe TRGS 510 durch das Lagern von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern ergeben?
Richtige Antwort:
  • Eigenschaften bzw. Aggregatzustand der Stoffe
  • Menge der Stoffe
  • Zusammenlagerung der Stoffe
  • klimatische Verhältnisse
153x ich: 0x
62%
Símbol que indica risc químic per a garantir la seguretat
Welche Grundsätze gelten gemäß der Technischen Regeln für Gefahrstoffe TRGS 510 für das Lagern von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern?
Richtige Antwort:
  • sachgerechte Gestaltung und Einrichtung des Lagers
  • Vermeidung des unbeabsichtigten Freisetzens von Gefahrstoffen
  • Rauchverbot
155x ich: 0x
54%
Símbol que indica risc químic per a garantir la seguretat
161x ich: 0x
61%
Símbol que indica risc químic per a garantir la seguretat
Unter welchen Bedingungen ist gemäß TRGS 510 die Zusammenlagerung von Gefahrstoffen erlaubt?
Richtige Antwort:
  • Zusammenlagerung ist möglich wenn hierdurch keine Gefährdungserhöhung entsteht
  • Bei ausreichender räumlicher Trennung
  • Nach Aussagen der Zusammenlagerungstabelle.
154x ich: 0x
57%
Símbol que indica risc químic per a garantir la seguretat
Folgende zusätzliche organisatorische Maßnahmen sind für das Lagern von akut toxischen Flüssigkeiten und Feststoffen nach der TRGS 510 erforderlich:
Richtige Antwort:
  • Lagerung in einem abgeschlossenen Chemikalienschrank
  • Lagerung in einem abschließbaren Gebäude
  • Lager im Freien mit einem Mindestabstand von fünf Metern zu Gebäudeöffnungen
137x ich: 0x
56%
Símbol que indica risc químic per a garantir la seguretat
Folgende zusätzliche Brandschutzmaßnahmen sind für das Lagern von akut toxischen Flüssigkeiten und Feststoffen nach der TRGS 510 erforderlich:
Richtige Antwort:
  • Bei Lagerung in Gebäuden sind die Lagerabschnitte gegenüber anderen Lagerabschnitten, anderen Räumen oder Gebäuden durch feuerbeständige Wände und Decken aus nichtbrennbaren Baustoffen (Feuerwiderstandsdauer mindestens 90 min) abzutrennen
  • Lager in Gebäuden mit einer Lagermenge von mehr als 20 t pro Lagerabschnitt sind mit automatischen Brandmeldeanlagen auszurüsten
143x ich: 0x
62%
Símbol que indica risc químic per a garantir la seguretat
Folgende zusätzliche organisatorische Maßnahmen sind für das Lagern oxidierender Flüssigkeiten und Feststoffe nach der TRGS 510 erforderlich:
Richtige Antwort:
  • Die Lagerräume dürfen grundsätzlich keine Bodenabläufe haben
  • Im Lagerraum dürfen keine mit Verbrennungsmotoren betriebenen Geräte oder Kraftfahrzeuge abgestellt werden
  • Brennbare Materialien, die keine Lagergüter sind, dürfen im Lager nicht gelagert werden
132x ich: 0x
61%
Símbol que indica risc químic per a garantir la seguretat
Die TRGS 510 gilt für ebenfalls für das Lagern von Gasen unter Druck. Welche zusätzlichen Maßnahmen sind dazu notwendig
Richtige Antwort:
  • Es dürfen keine offenen Verbindungen zu tiefer liegenden Räumen, Kanälen Abgüssen ohne Verschluss existieren
  • Es müssen Bauteile feuerbeständig sein, wenn in angrenzenden Räumen, die nicht dem Lagern von Gasen dienen, Brand- oder Explosionsgefahr besteht
  • Im Lager dürfen Gase nicht umgefüllt werden
183x ich: 0x
56%
Símbol que indica risc químic per a garantir la seguretat
Welche Aussagen zur Lagerung von Gefahrstoffen gemäß TRGS 510 sind zutreffend?
Richtige Antwort:
  • Die Zusammenlagerung von nichtbrennbaren Feststoffen mit brennbaren Feststoffen ist erlaubt.
  • Die Zusammenlagerung von Gasen mit nicht brennbaren ätzenden Stoffen ist erlaubt.
142x ich: 0x
68%

Das könnte dich auch interessieren:

Hinzufügen   Lernset mit 15 Fragen

GFK II Nr. 8 - Vertiefte Kenntnisse über einige Technische Regeln für Gefahrstoffe (TRGS)

Hinzufügen   Lernset mit 14 Fragen

GFK II Nr. 8 - Vertiefte Kenntnisse über einige Technische Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) haifisch3711

aus dem Gemeinsamen Fragenkatalog der Länder (GFK) für die Sachkundeprüfung nach § 5 der Chemikalien-Verbotsverordnung. (Stand: 28. November 2014) Auswahl rub
Símbol que indica risc químic per a garantir la seguretat
Thema mit 1014 Fragen

Sachkundeprüfung nach § 11 (ehemals § 5) der Chemikalien-Verbotsverordnung

Dieser Sachkundenachweis wird im allgemeinen Sprachgebrauch auch häufig mit "Giftschein" oder "Giftprüfung" bezeichnet. Benötigt wird er von Menschen, die mit giftigen Chemikalien oder Gemischen handeln oder anderweitig umgehen. Beim Abschluss einiger Studiengänge oder Ausbildungen ist diese Prüfung bereits inbegriffen und muss nicht extra abgelegt werden.
Selbstbildnis mit Strohhut
Hinzufügen   Lernset mit 10 Fragen

Maler berühmter Gemälde erkennen

Von den vielen Gemälden, die in den letzten Jahrhunderten gemalt wurden, haben es nur einige in das kollektive Gedächtnis unserer Gesellschaft geschafft. Kennst du die Maler der berühmtesten Gemälde?
Hinzufügen   Lernset mit 10 Fragen

Die Brandzeichen des deutschen Sportpferdes

Test hier, ob du dich mit den Pferderassen auskennst! Das Erkennen der Brände der deutschen Sportpferde wird bei Abzeichenprüfungen, wie dem Basispass Pferdekunde, vorausgesetzt.
Hinzufügen   Lernset mit 27 Fragen

Methodenlehre II (Prof. Voelkle, HU Berlin) 06: Messwiederholung

Dieses Lernset basiert auf den Vorlesungsfolien von Prof. Dr. Manuel Voelkle aus der Lehrveranstaltung "Methodenlehre II" im Bachelor-Studiengang an der Humboldt-Universität zu Berlin. Für die Bereitstellung der Folien bedanken wir uns herzlich bei Prof. Voelkle, die inhaltliche Verantwortung liegt aber allein bei uns. Inhalte: Designs mit einem und mehreren Messwiederholungsfaktoren, Gruppierungsfaktoren, Quadratsummenzerlegung, F-Werte, Sequenzeffekte, Korrektur der Freiheitsgrade, Zirkularitätsannahme. Es werden auch Rechenbeispiele gegeben
Alle Inhalte auf dieser Seite stehen, soweit nicht anders angegeben, unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 (CC-BY-4.0). Einzelne Elemente (aus anderen Quellen übernommene Fragen, Bilder, Videos, Textabschnitte etc.) können anderen Lizenzen unterliegen und sind entsprechend gekennzeichnet.